Kunst-»Kontakt-Improvisation« auf dem Papier
Das Werk erfahren - sich selbst neu betrachten
Im kreativen Prozess überrascht werden

Die Kunst und ich — eine Entdeckung im Schreiben

Was wir sehen, blickt uns an, sagt der französische Kunsthistoriker Didi-Huberman, wobei dies in seiner Sprache doppeldeutig ist: »ce qui nous regarde« heißt sowohl »es blickt uns an« als auch »es betrifft uns«.

Was es damit auf sich hat, ist Thema dieses Kurses. Jedes künstlerische Werk macht uns ein Kommunikationsangebot. Die unausgesprochene Antwort, die wir ihm beim Vorbeigehen in Gedanken geben, fällt oft genug ganz anders aus, als wenn wir es länger anschauen! An jedem der offenen Abende wird ein Kunstwerk in die Mitte gestellt und wir kommen unserem eigenen Zugang dazu schreibend auf die Spur.

Dabei ist der Weg zwischen dem Werk und dem eigenen Selbst keine Einbahnstraße. Der Blick darf immer die Richtung wechseln: zwischen dem Objekt im Focus und dem eigenen Inneren. Wo stehe ich gerade, was rührt das Kunstwerk in mir an - und warum? Was zunächst unbekannt und fremd ist, kann durch den Akt der Aufmerksamkeit »gezähmt« und zur Quelle der Freude werden.

Im Vorlesen der Texte ist es möglich, die Erfahrungen unserer Erkundungen miteinander zu teilen. So entsteht ein erweitertes Bild der Kunst und der Teilnehmenden in diesem Raum für Inspiration und Introspektion.

Leitung: Dr. Anette Naumann

Termine: offener Abend alle 14 Tage für 6 Termine, donnerstags 20 bis 22 Uhr;
ab Donnerstag, 21. September 2017 (+ 5.10., 19.10., 2.11., 16.11., 30.11., 7.12.)

Preis: pro Abend 20,- Euro (Rabatt: drei Abende 18,- Euro, sechs Abende 16,- Euro) Es wird jedes Mal ein anderes Original zu sehen sein, das von Bremer Künstler*innen freundlicherweise zur Verfügung gestellt und von mir abgeholt und zurückgebracht wird. Ein Teil der Abend-Einnahmen geht an die Urheber*in.

Ort: Alleins e.V. - Spielraum für kreative Kommunikation, Buntentorsteinweg 21 (Eingang Meyerstraße), 28201 Bremen

Anmeldung gerne unter naumann[at]kunst-kontext.de